Johann Friedrich NÖTHLICH

Schenkwirt & Choradjuvant & Brauer & Zimmermann
männlich 1798 - 1851  (Alter 53)
Personen-Kennung: I385 | Stammbaum: Auswanderer  |  Zuletzt bearbeitet am: 19 Okt 2018


Angaben zur Person    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF
  • Name Johann Friedrich NÖTHLICH 
    Geboren 15 Mai 1798  Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1
    Getauft 16 Mai 1798  Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 22 Nov 1851  Cobstädt, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [2
    Ursache: Bauchschaden 
    Begraben 25 Nov 1851  Cobstädt, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 

    Eltern

    Familien-Kennung: F109 Familienblatt  |  Familientafel  
    Vater Johann Heinrich Martin NÖTHLICH (ID:I523)
              geb. CALC 12 Mrz 1764
              gest. 16 Jun 1813, Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 49) 
    Mutter Johanna Maria ORTLEPP (ID:I522)
              geb. 2 Sep 1775, Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
              gest. 1840, Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 64) 
    Verheiratet 27 Nov 1792  Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 6 kinder 

    Other Personal Events

    Beruf Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Choradjuvant 
    Beruf Cobstädt, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Schenkwirt 
    Aufenthaltsort von 1798 bis 1834  Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Beruf von 1834 bis 1844  Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Brauer 
    Beruf von 1834 bis 1844  Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Zimmermann 
    Aufenthaltsort bis 1851  Cobstädt, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I385  Auswanderer
  • Ereignis-Karte

    Link zu Google MapsAufenthaltsort - von 1798 bis 1834 - Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGeboren - 15 Mai 1798 - Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGetauft - 16 Mai 1798 - Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf - von 1834 bis 1844 - Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf - von 1834 bis 1844 - Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsAufenthaltsort - bis 1851 - Cobstädt, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 22 Nov 1851 - Cobstädt, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBegraben - 25 Nov 1851 - Cobstädt, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf - - Grabsleben, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf - - Cobstädt, Landkreis Gotha, Thüringen, Deutschland Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
     : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt
  • Source Citations

    1. [S1] Grabsleben Kirchenbuch 1647-1759 Tf (C)
      Citation:
      Seite: Jg.1798, Nr.3
    2. [S105] Cobstädt Begräbnisregister 1809-1875 (C)
      Citation:
      Seite: S.135, Nr.3